Mittwoch, 4. Mai 2016

Wie geht Abnehmen nun eigentlich?

Es ist manchmal ganz schön schwierig sich in dem Dschungel von unzähligen Diätkonzepten zu orientieren und ein für sich passendes zu finden. 
Kohlenhydrate sind schlimm, Brot ist gaaanz böse, Fett geht gar nicht, Zucker ist unser Feind, aber bitte alles ohne Gluten und Laktose...

Natürlich wollen wir alle uns gesund ernähren, Wenn das nur nicht immer so schrecklich kompliziert wäre. Und eine Diät (also das, was man so macht, um abzunehmen) heißt ja auch immer Verzicht.

Letztlich ist es völlig egal, welchen Weg man wählt, um abzunehmen. Eigentlich gibt es immer drei Grundpfeiler, die gegeben sein müssen.

1. Esse weniger Kalorien als du verbrauchst.
2. Trinke ausreichend kalorienfreie Getränke (am besten Wasser oder Tee)
3. Kriege den Hintern hoch und bewege dich.

Wenn man diese drei Dinge berücksichtigt, klappt es auch mit dem Abnehmen.
Was mir hilft sind folgende Helferlein:
1. Ich schreibe ein Ernährungstagebuch 
          (hierbei ist es egal, welche Form man dafür wählt, ob Online (z.B. bei FDDB) oder auf Papier,              ob man nun die Kalorien udn Nährwerte ausrechnet oder es nicht unbedingt macht. Hilfreich 
           ist, was man selbst als solches empfindet.)
2. Eine Trinkerinnerungsapp 
          (die nutze ich ab und zu, wenn ich mal wieder denke, ich trinke nicht genug. Sie nervt einen,
           aber das ist ihre Aufgabe.)
3. Ein Schrittzähler (Pedometer)
          (auch hier ist es egal, ob du dein Handy nutzt, einen Schrittzähler (unbedingt einen mit 3D-
           Technik nehmen)in der Tasch hast oder ein Fitnessarmband hast, der Vergleich mit sich
            selbst ist dabei wichtig.)

Beim Essen schaue ich in erster Linie darauf, dass ich möglichst selbst koche und nur wenige verarbeitete Lebensmittel verwende. Das ist nicht immer so einfach und leider nutze ich auch zu oft noch Fertigprodukte, aber ich versche das weitestgehend zu vermeiden, wo es für mich einen Sinn macht.



Am wichtigsten finde ich, dass die Form der Ernährung, die man für sich auswählt, zum eigenen Lebensstil passt und durchführbar ist. Auch ich habe da viel experimentiert. Ich kann jedem Konzept, welches ich probierte, etwas abgewinnen, aber jedes hat eben auch seine Grenzen. Es dauert eben, bis man "seinen Weg" findet.

1 Kommentar:

  1. Erster! :)
    Herzlich willkommen bei den Bloggern und viel Spaß! :)

    AntwortenLöschen